Über GBG

 

Die Galerie Bob Gysin, 1971 gegründet, hat sich in der Kunstszene Schweiz als eine visionäre Galerie etabliert. Sie versteht sich als progressiver Ort, mit dem Ziel, aktuelle Positionen vor allem der Schweizer Kunst zu vertreten. Das Programm umfasst sowohl junge, noch wenig bekannte Künstlerinnen und Künstler als auch national anerkannte Namen. Inhaltlich nimmt das Thema "Raum" – sei es als gebauter oder geistiger – eine wichtige Stellung ein.

Das Anliegen der Galerie, ihre Künstlerinnen und Künstler langfristig zu betreuen und aufzubauen, hat in den vergangenen Jahren zum Beispiel Roman Signer, Adrian Schiess oder Carmen Perrin zum Durchbruch verholfen. Die Balance zwischen Malerei, Skulptur und Fotografie soll in Zukunft gewahrt bleiben. Bis 2014 wurde jährlich mit "Position" eine Gruppenausstellung präsentiert, die jeweils Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern ausserhalb des Galerieprogramms beinhaltet. Ein weiteres Anliegen der Galerie Bob Gysin ist die Vermittlung, sei es mit einer kleinen Publikation oder mit vielfältigen Veranstaltungen wie KünstlerInnengespächen, Konzerten oder Lesungen, welche jede Ausstellung begleiten.

GBG_Trouvailles.jpg

TROUVAILLES – Eine Ausstellung unserer Künstler zum 45-jährigen Jubiläum der Galerie

Im Oktober 1971 wurde die Galerie Bob Gysin mit dem Ziel gegründet, aktuelle und zeitgenössische Kunst auszustellen und junge professionell arbeitende Künstler zu fördern. Die Nähe zur Architektur und das Interesse Zusammenhänge von Architektur und Kunst zu erforschen, machten das umfassende  Thema „Raum“ im metaphorischen wie auch im realen Sinn zum philosophischen Hintergrund der Ausstellungstätigkeit. Nur wenige Jahre nach der Gründung etablierte sich die Galerie zu einem Ort ganz besonderer Art: sie wurde Treffpunkt einer jungen Kunstszene und beeinflusste das damalige kulturelle Verständnis nachhaltig. Aus jungen unbekannten Kunstschaffenden sind über die Jahre gestandene, renommierte Künstlerinnen und Künstler geworden.

Um auf den besonderen Anlass des Jubiläums einzugehen, präsentierten wir die Ausstellung TROUVAILLES. Zum ersten Mal waren Werke aller „Galeriekünstler“ - in einem Raum versammelt . Damit die Ausstellung Spiegel ihrer Künstlerinnen und Künstler und deren Beziehung zur Galerie sein kann, wurden Werke präsentiert, welche in der Zeit ihrer ersten Ausstellung in der Galerie Bob Gysin entstanden sind. Somit umspannt die Erschaffung der Arbeiten eine geraume Zeit. 

Zur Ausstellung
 

GBG_Jubilaeum_40.jpg

40 Jahre Galerie Bob Gysin - August 2011

Ein Jubiläum will gefeiert sein und bedingt Reflexion. Reflektiert sollen im folgenden kurzen Abriss 40 Jahre Geschichte der Galerie Bob Gysin - es wird ein Versuch bleiben, der Rahmen wird dem Unternehmen nicht annähernd gerecht werden.

Kurz wollen wir innehalten, und zurückschauen, die Gegenwart betrachten und Gedanken und Visionen für die Zukunft formulieren. In den 40 Jahren Galeriegeschichte ist viel geschehen, die Zeiten haben sich gewandelt: die Kunstwelt, der Kunstmarkt sowie die Galerielokalitäten sehen anders aus. Was geblieben ist, ist die Konstanz und die Seriosität, mit der die Galerie Bob Gysin weiterlebt.

Hier gehts zum vollständigen Text

 

 

Team

GYSIN_BOB_0.jpg

Bob Gysin 

Bob Gysin gründete 1971 die Galerie Bob Gysin, dazumal unter dem Namen Arte Arena. Die Galerie verstand sich seit Anbeginn als Fördergalerie und hat einigen Künstlern zu einem internationalen Durchbruch mitverholfen. Die Künstler und die Galerie sind in der regel eine langjährige meist erfolgreiche Zusammenarbeit eingegangen. 

Neu und als Ergänzung zum Galeriealltag gedacht, ergänzt im südfranzösischen reizvollen Städtchen Lacoste seit 2016 im Maison Olivier die Galerie GBG Privée. 

Dort wird jedes Jahr eine Ausstellung in der Galerie und eine Installation im Aussenraum aufgebaut. Sinn und Zweck der Galerie Privée ist es den Künstlern eine «carte blanche» und ein Experimenttierfeld in südlicher Umgebung zu geben und den Besuchern zusätzlich zu den aktuellen Arbeiten der Ausstellung, einem Teil Überblick der Galeriesammlung mit Schwergewicht von Arbeiten der Galeriekünstler zwischen den Jahren 1980 und 2000 zu geben. Die Galerie ist jeweils zwischen Mai und September gegen Voranmeldung zu besuchen.

Website von BGP
 

 

WILD_MARION.jpg

Marion Wild

Seit Januar 2010 leitet Marion Wild die Galerie Bob Gysin . Schon während des Studiums der Kunstwissenschaften in Basel und Paris hat sich lic. phil. Marion Wild ihre praktischen Kenntnisse bei den namhaften Galerien Beyeler und Gisèle Linder in Basel erworben. Von 2001 bis 2009, in New York lebend, war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin von William Rubin, dem Autor von A Curator’s Quest: Building the Museum of Modern Art's Painting and Sculpture Collection, 1967-1988, erschienen 2012. Sie arbeitete zudem am Lyonel Feininger Archiv (2008/2009) und war im privaten Kunsthandel, als Kuratorin und als Projektkoordinatorin tätig.

PANZERI_SIBYLLA.jpg

Sibilla Panzeri

Nach Praktika in Lugano (de Primi Fine Art SA), Zürich (Plutschow Gallery) und im Kunstmuseum Winterthur hat Sibilla Panzeri auch Erfahrungen als Vermittlerin in Kunstführungen gesammelt. Sie hat zudem grosse Verdienste an der neuen Website der Galerie Bob Gysin.
Nun freut sie sich darauf, neben ihrem Studium der Kunstgeschichte mit Schwerpunkt auf Kunst der Moderne und der Gegenwart, GaleriebesucherInnen vorwiegend samstags zu empfangen und zu begleiten.

 

BLATTNER_CATHY.jpg

Cathy Blattner

Neben den verschiedensten Sekretariatsaufgaben die im Architekturbüro Bob Gysin + Partner anfallen, unterstützt Cathy Blattner das Galerieteam bei der Begrüssung und Betreuung von GaleriebesucherInnen. Bei den Vernissagen ist sie zudem für die Gastronomie zuständig.

URBEN_BARBARA.jpg

Barbara Urben

Neben den zahlreichen Sekretariatsaufgaben die im Architekturbüro BGP anfallen, unterstützt Barbara Urben das Galerieteam bei der Begrüssung und Betreuung von GaleriebesucherInnen.